Sonntag, 21. Juni 2015

Blogroll | Bekleidet

Wahrscheinlich einen der bekanntesten deutschen Modeblogs betreibt Jana Wind alias Bekleidet.


Seit Juli 2009 bloggt die Wahl-Münsteranerin über ihre Outfits und ihr Leben. Obwohl Bekleidet mittlerweile auch über unsere Landesgrenzen hinaus bekannt ist, bewahrt sich Jana stets einen sehr authentischen und lebensnahen Stil: nicht zuletzt bei ihren wöchentlichen Sum-Ups, in denen sie gerne mal völlig ausflippt vor Freude und auch merkwürdige YouTube-Videos zum Besten gibt. Absolut sympathisches Mädchen!

2015 |via|
Janas Stil ist sehr feminin und elegant, aber durchaus verspielt, und sie scheut sich auch nicht vor wilden Mustern.

2013 |via|
Neben Mode bloggt Jana regelmäßig über Beauty und ihre Reisen, gibt zudem Blogging- und Photoshop-Tipps und Interior-Inspirationen.

|via|
Abu Dhabi |via|
Bekleidet ist eindeutig mein liebster deutscher Blog, ich hole mir hier regelmäßig Inspirationen und lasse mich von Janas Stilbewusstsein und ihrer lockeren Art immer wieder einfangen! 

Freitag, 22. Mai 2015

Alles neu macht der Mai - Frühjahrsputz

Frühlingszeit ist Aufräumzeit. Die ersten warmen Sonnenstrahlen wecken uns aus dem Winterschlaf, wir recken und strecken uns und werden uns unserer Umgebung bewusst. Aber was wir da sehen, ist manchmal alles andere als schön. Zeit für einen Frühjahrsputz, und wo lässt er sich sinnvoller starten als im Kleiderschrank?


Dazu habe ich mir ein paar Regeln auserkoren, mit denen das Ausmisten einfacher wird:

1. Die 1-Jahr-Regel
Kleidung, die man länger als ein ganzes Jahr nicht mehr getragen hat, wird man mit hoher Wahrscheinlichkeit auch weiterhin nicht tragen. Ein oder zwei Lieblingsstücke kann man sicherlich behalten, aber der Großteil dieser Sachen gehört eindeutig nicht mehr in den Schrank.

2. Unkombinierbare Stücke
Jeder von uns hat sie, doch sie treten nur selten zum Vorschein: Der eine süße Pulli, der zwar für sich genommen Zucker ist, aber so gar nicht zum Rest der Garderobe passen will. Das traumhafte Paar Glitzer-High Heels, das alle Blicke auf sich zieht, aber eher auf dem Laufsteg als zu den Alltagsjeans getragen werden sollte. Natürlich ist es schön, auch mal außergewöhnliche Stücke zu haben, aber mit einem realistischen Blick lässt sich meist sicher sagen, dass der Pulli auch in einem halben Jahr noch nicht zur Arbeit angezogen werden kann. Also weg damit.

3. Zu große/kleine Kleidung
Nach einer Diät oder nach Weihnachten passen viele Kleidungsstücke erstmal nicht mehr und es müssen neue her - was aber mit den alten, nun nicht mehr brauchbaren Klamotten machen? Ich sage: ein oder zwei Hosen behalten und mit dem Rest kurzen Prozess machen, wenn man nicht (realistisch!) vor hat, in den nächsten Monaten wieder ab- oder zuzunehmen.

4. Klassiker
Der schwarze Cardigan, die weißen Ballerinas, das graue Shirt - diese Dinge trägt man oft und braucht man auch. Allerdings sollte man auch hier den Blick darauf haben, ob manche dieser Kleidungsstücke nicht schon zu oft getragen wurden und damit nicht besser durch neue ersetzt werden sollen.

5. Zu viel eintönige Kleidung
Ein eigener Stil ist etwas Schönes und Sicheres, doch nur schwarz oder nur grau sind doch auf Dauer langweilig. Lieber mal etwas Farbe ins Spiel bringen und sich von ein paar ehemaligen Dauerbrennern trennen, um Platz für Neues zu machen!

6. Kaputte Kleidung
Das Shirt hat schon seit Jahren ein Loch, in den dein ganzer Arm passen würde? Flicken oder weg damit.


Mit diesen simplen Regeln habe ich einen ganzen Müllsack vollkriegen und damit genug Platz für neue Investitionen machen können.

Und wohin mit den ganzen Oldies? Ich gebe sie meistens in die Kleiderspende (aber Obacht - am besten in die Container von DRK, Kolping oder der Stadt geben und nicht in die ominöser Verwertungsfirmen werfen!), alternativ nehmen auch Sozialkaufhäuser eure Spenden gerne an. Wer mit den ausrangierten Stücken noch ein paar Euro machen möchte, kann sie auch bei eBay oder im Kleiderkreisel anbieten.

Montag, 11. Mai 2015

Katy's Haties | Germany's Next Flop-Model

Seit nun zehn Jahren pflege ich eine mal mehr, mal weniger intensive Hassliebe zu Germany's Next Topmodel. Gut die Hälfte der bisherigen Staffeln habe ich regelmäßig verfolgt. Doch dieses Mal bin ich entsetzt, enttäuscht und bisweilen sogar wütend. Was ist da nur los?

|Original via|
Eigentlich freue ich mich immer auf den Donnerstagabend. Mit einer illustren Gruppe von fünf bis sechs Mädels einigen wir uns vorher auf ein leckeres Gericht, welches wir vor der Sendung zusammen kochen (lecker Käsespätzle, ein Pizza-Kit oder auch Curry), und wenn wir super crazy drauf sind, gibt es zudem noch eine zuckersüße Nachspeise (hallo, Tiramisu!). So weit, so gut. Um 20:15 Uhr allerdings geht die Schmach dann los!

Dass die Hälfte der Sendung aus Rumgezicke und Bitchfights besteht, kennen wir ja bereits. Aber was wir dieser Tage zu sehen bekommen, übertrifft alles Gesehene und meine psychische Belastbarkeit um ein Vielfaches. Und Schuld daran ist - wer sonst - diese kleine Göre namens Darya.

Im Ernst mal: Wer hat die denn bitte erzogen? Vollkommen überheblich, nervtötend und - am allerschlimmsten - bodenlos selbstverliebt bringt sie mich jede Woche auf's Neue aus der Fassung! Sie motzt alle um sich herum ständig grundlos an, fühlt sich bei jeder Kleinigkeit benachteiligt und misst so unheimlich stark mit zweierlei Maß, dass ich mich hüten muss, mein soeben gekautes Essen nicht direkt wieder zu erbrechen.

Kleine Beispiele gefällig?

1. "Ihr" Kleid. Das Cosmopolitan-Covershooting steht an. Es gibt verschiedene Outfits. Darya verliebt sich spontan in ein (hässliches) Versace-Kleid, erfährt dann aber, dass Katharina es tragen wird. Und statt professionell mit der Entscheidung der Cosmo-Redaktion umzugehen, wettert sie gegen Katharina: "Ich glaub, ich geh zu ihr hin und sage ihr, sie soll die Finger von dem Kleid lassen!", ist da noch ein verhältnismäßig harmloser Kommentar. Sie redet über Kathas Illoyalität, und, der Peinlichkeit nicht genug, spricht sie die Cosmo-Verantwortliche darauf an, wie ungerecht die Situation für sie sei... (O-Ton Hayo: "Ich hätte mir das keine fünf Minuten angehört.") An Peinlichkeit nicht zu überbieten? Passt auf!

2. Das Skypegespräch. Normalerweise haben die Mädchen kaum Kontakt zu ihren Familien und Freunden. Da ist es schon etwas Besonderes, dass kurz vor dem Finale Daryas (mittlerweile Ex-) Freund per Skype zugeschaltet wird. Statt sich aber zu freuen, zieht Darya weiterhin ihre Egonummer durch. "Jetzt mach doch mal das scheiß Video an!" klingt doch generell um einiges freundlicher als ein "Hi, ich vermisse dich", oder? Auch ihre Abschiedsworte wählt die Zicke weise: "Ich komme um 5:30 Uhr am Bahnhof an. Ich schwöre dir, wenn du auch nur eine Minute zu spät kommst...!" Zum Glück lässt sie den wesentlichen Teil dieser Drohung unausgesprochen. (O-Ton Freund: "Macht euch mal keine Gedanken, die ist immer so zu mir"... ah ja.)

3. Das Glatzenshooting. "Ich fand das Shooting ganz cool. Mich hat es ein bisschen genervt, dass ich als letzte wieder dran war." Kompliment, denn so viele Unwahrheiten kann nur unsere Lügenbaronin höchstpersönlich aneinanderreihen, ohne mit der künstlichen Wimper zu zucken. Analysieren wir doch mal:

  • "Ich fand das Shooting ganz cool" - ich mag es nicht mal Untertreibung nennen. Denn was hat sie sich wieder aufgeregt! Ich erinnere mich vage an folgende Aussage beim Fototermin: "Ich möchte einfach mal ein normales Shooting haben, nicht dieses scheiß Kunstwerk, weil Kristian [der Fotograf] sich immer irgendwas einbildet." Aber war ganz cool, gell?
  • "Mich hat es nur ein bisschen genervt" - ein bisschen genervt und dann solche Sprüche? Offensichtlich braucht es generell nicht viel, um Darya zu nerven, aber "ein wenig" definiere ich doch dann eher nicht mit Tränen, Wutausbrüchen und Beschimpfungen. Aber vielleicht bin das ja nur ich.
  • "...dass ich als letzte wieder dran war" - 404 not found. Die Gute hat wohl ein ziemlich undankbares Kurzzeitgedächtnis, denn als direkte Antwort auf diese These gab Heidi folgendes bekannt: "...was ja nicht stimmt. Ich habe nämlich extra mal nachgeguckt, ob du immer die letzte gewesen bist, und das bist du nicht gewesen. [Heidi und ihr Plusquamperfekt... aber ist eine andere Geschichte]" Boom! Da guckst du doof aus der Wäsche, liebe Darya!

Selten habe ich eine derartig ausgeprägt Antipathie einem menschlichen Wesen gegenüber bei mir feststellen können. Als Jury (und auch als Kunde) hätte ich längst auf den Tisch gehauen und diese Lästerschwester hochkant rausgeworfen. Deshalb bin ich sicherlich nicht die Einzige, die sich jede Woche auf's Neue wundern musste, weswegen sie weiterhin in der Show bleiben durfte.

Doch gestern wurden wir endlich belohnt - Darya ist im Halbfinale rausgefolgen, Gott sei Dank! Diese Tatsache (und natürlich auch die, dass die anderen Mädchen allesamt besser sind) bestätigt meine Vermutung nur noch mehr: Sie war als Zicke für die Quoten zuständig. Nicht mehr und nicht weniger.

Sonntag, 3. Mai 2015

Blogroll | They Call Me Redhead

They Call Me Redhead ist der persönliche Blog der Niederländerin Nadia Esra.


Nadias Blog kann man nicht klar in eine Kategorie stecken: sie schreibt viel über ihre Erfahrungen und Gefühle, ihre Krankheit und Erlebnisse. Nichtsdestotrotz lernte ich sie (wie schon Ebba) auf Lookbook kennen, sehe sie allerdings weniger als Modebloggerin, als ich es anfangs tat.

|via|
Die 22-Jährige ist großer Fan von Thrift Shops und Second Hand-Läden, trägt gerne dezente Erdfarben und Oversized-Pullis. Doch wie schon erwähnt, ist ihr Blog kein Modeblog. Nadia hat ein ungemein großes Talent zum Schreiben, und ihre Gedanken und Gefühle in Worte zu fassen. Sie schafft ihn ihren Ausführungen blitzschnell eine sagenhafte Athmosphäre, die mich immer wieder auf's neue fesselt. Sie schreibt über sehr persönliche Probleme und Gedanken und lässt so an ihrem Leben teilhaben, dass man denkt, man liest die Texte einer langjährigen Freundin.

|via|
Sie leidet am Chronische Erschöpfungssyndrom, was man nicht zuletzt an ihren teils sehr ausgeprägten Augenschatten sehen kann - manchmal kann sie wochenlang kein Auge zumachen und sich generell nur schwer konzentrieren, dann wieder schläft sie tagelang durch. Ihre Teenagerjahre hat sie -auch wegen ihrer Magersucht- überwiegend in Kliniken und in Therapie verbracht. Wegen dieser Umstände ist sie vom normalen Arbeitsalltag ausgeschlossen und kann auch nicht studieren. Diese Situation sorgt hin und wieder in ihrem Kommentaren für Aufruhr: auch wenn der Großteil des Feedbacks bestärkend und mitfühlend ist, gibt es immer wieder Leute, die ihrem Ärger über ihr "Schmarotzertum" und "Faulheit" Luft lassen müssen. Nadia geht mit diesen Kommentaren stets offen und ehrlich um und klärt auch gerne immer wieder über ihre Krankheit auf, die sie selbst oft als große Last bezeichnet und die oft zulasten ihrer Lebensfreude geht.

|via|
Nadia wohnt mit ihrer Hündin Ronja und ihrem Kaninchen Melle in Deventer. Auf ihrem Blog erfährt man viel über die Beiden und nimmt so auch an deren Leben und Einfluss auf Nadia teil.

|via|
Leider bloggt Nadia mittlerweile sehr unregelmäßig; aber umso mehr freue ich mich über jeden einzelnen Post von ihr. Zum Glück ist sie immerhin auf Instagram aktiver.

Dienstag, 28. April 2015

Katy's Greaties | Gesichtspflegeroutine

In den nächsten Katy's Greaties stelle ich euch meine Kosmetikfavoriten vor. Im ersten Teil geht es um Gesichtspflege, von morgens bis abends.

Am Morgen verbringe ich zugegeben nicht viel Zeit mit der Gesichtspflege. Wenn ich motiviert bin, verwende ich neben der obligatorischen Wasserwäsche noch etwas alkoholfreies Gesichtswasser. Hier nutze ich nichts besonderes, nur die Standardpflege von Balea.

Anschließend nutze ich neben einer Augencreme momentan wieder die tolle ölfreie Tägliche Feuchtigkeitspflege von Neutrogena visibly clear (ca. 5€). Im Winter reicht mir diese Creme nicht und ich greife zu reichhaltigeren Produkten für trockene Haut, in den wärmeren Monaten ist sie allerdings meine erste Wahl, da ich dann zu Mischhaut neige. Da die Creme ölfrei ist, aber trotzdem nachfettet, ist sie perfekt als Make-Up-Grundlage geeignet und hält meine Haut den ganzen Tag über zart.


Abends widme ich mich dann mehr meiner Gesichtshaut - schließlich muss die Schminke runter, und die Haut soll sich nachts regenerieren können, ohne dass die Poren vom Tag verstopft sind.

Als erstes nehme ich mein Make-Up mit einer Gesichtsmilch ab. Dafür verwende ich die Skin Perfection Reinungsmilch von L’Oréal (ca. 4€) - sie macht ihren Job hervorragend, hat keine Probleme mit wasserfester Mascara, duftet dezent und reizt meine Augen nicht, da auch sie ohne Alkohol auskommt.


Anschließend reinige ich meine Poren und die letzten Schminkreste mit dem bebe quick & clean Waschgel und AMU-Entferner (ca. 4€) oder den Balea 2in1-Pads (ca. 2€).

Ich liebe das bebe Waschgel, weil es im Gegensatz zu den meisten anderen Gels auch im Augenbereich angewendet werden kann. Ich nutze es zwar trotzdem nicht als täglichen AMU-Entferner, da es meine wasserfeste Mascara nicht ohne Weiteres entfernen kann. Allerdings bekommt man damit das restliche Make-Up gut runter und es erfrischt die Haut ungemein.


Wann immer ich zu faul bin, um mir für das Waschgel die Haare zurückzubinden, nutze ich stattdessen gerne die 2in1-Pads für Peeling und Pflege von Balea. Diese haben eine glatte und eine "hubbelige" Seite mit Peelingeffekt - und stellt euch vor, das stimmt tatsächlich - ein leichter Peelingeffekt ist tatsächlich festzustellen (ohne natürlich ein richtes Peeling zu ersetzen, das ist ja klar!). Allerdings ist dieser für die tägliche Pflege meiner Haut doch etwas zu stark.


Nach der Reinigung geht's direkt weiter zur Pflege: Hier benutze ich die Hydra Active 3-Nachtcreme von L’Oréal (ca. 4€). Sie regeneriert meine Haut über Nacht und ist sehr reichhaltig, ohne zu fettig zu sein. Ideal für den Winter und Frühling, im Sommer jedoch möglicherweise zu gehaltvoll.



Wenn ich jetzt ganz fancy drauf bin, verwende ich noch schnell ein leckeres Lippenpeeling: Mint Julips Lip Scrub von Lush (ca. 9€). Es besteht hauptsächlich aus Zucker und Öl, also sollte es auch recht einfach selbst zu machen sein. Allerdings bekommt man sicherlich den tollen Geschmack und Duft des Lush-Peelings nicht zuhause hin: Pfefferminzschokolade! Yummie, ein toller Effekt, und das Zeug hält einfach ewig!


Nach dem Peeling und Zähneputzen sind meine Lippen dann recht trocken, weswegen da schnell Abhilfe nötig ist, und die kommt bei mir am liebsten in Form von Labello Lip Butter (ca. 2€). Wer von meiner Obsession bezüglich von Vanille und Cocos weiß, kann sich nun natürlich denken, dass ich genau diese beiden Sorten rein zufällig zuhause habe und super gern benutze. Sie sind recht dezent im Duft und extrem gut in der Pflegewirkung. Ich habe mittlerweile alle klassischen Fettstifte verbannt und nehme nur noch diese Lip Butters, denn sie haben mich auch im Winter sehr überzeugt.


So sieht meine tägliche Gesichtspflege aus. Ist eure ähnlich, oder nehmt ihr ganz andere Produkte? Steht ihr eher auf Drogerie- oder High End-Produkte? Kennt ihr gar irgendwelche Wundermittelchen, von denen ich unbedingt wissen sollte?

Mittwoch, 22. April 2015

Katy's Greaties | App Club

Heute möchte ich euch einige meiner Lieblings-Androidapps vorstellen - also solche, die ich neben den typischen Apps wie WhatsApp und Facebook nutze.

MUSIK
Rocket Player
Mein liebster Musikplayer. Sehr simples Design (aber durch Skins variabel), einfache Steuerung, Equalizer, diverse Sperrbildschirmoptionen - was will man mehr? Noch dazu ist die App gratis (die Premium-Version schaffe ich mir trotzdem bald an, vor allem zur Entwickler-Unterstützung). Download!


SPIELE
Farm Heroes Saga
Ich habe schon so ziemlich alle King Sagas gespielt: Candy Crush, Candy Crush Soda, Pet Rescue und so weiter und so fort. Allerdings haben mich all diese Apps nicht lange halten können. Bis auf eine: Farm Heroes Saga! Das Prinzip ist dasselbe wie bei all diesen Spielen. Kombiniere drei oder mehr Gemüsesorten in einer Reihe, um diese zerplatzen zu lassen. Dabei gilt es, bestimmte "Bestellungen" zu erledigen, um ein Level abzuschließen. Dabei ist Farm Heroes Saga aber mit Abstand das süßeste und macht wirlich süchtig! Download!


Retry
Eine große Hassliebe verbindet mich mit diesem Spiel... Eigentlich sollte es recht simpel sein. Durch Tippen auf das Touchpad fliegt das kleine Flugzeug hoch und man muss es so über Berge und durch Schluchten führen. Eigentlich. Doch wenn man Kathrin heißt, ist das ganze gar nicht so einfach. Trotzdem kann ich nicht aufhören, es zu spielen, auch wenn ich gerne mal unfassbar viele Anläufe  (246?!) für ein Level brauche und der Bro es in zwei Zügen schafft. Grummel. Download!


FOTOBEARBEITUNG
Autodesk Pixrl
Früher habe ich diverse andere Apps genutzt, bis ich auf Pixrl gestoßen bin. Und ich muss sagen, ich bin ziemlich begeistert von all den Möglichkeiten, die mir diese Gratisapp bietet! Nicht nur eine Vielzahl an Filtern, sondern auch Rahmen, Schriftarten und natürlich sämtliche Korrekturmöglichkeiten (Kontrast, Helligkeit, Brennpunkt, Rote Augen etc.) lassen kaum Wünsche übrig, so dass man sich manchmal zusammenreißen muss, um nicht alles in ein Bild zu hauen. Download!


A Beautiful Mess
Diese App wurde von zwei meiner Lieblingsbloggerinnen gestaltet: Emma und Elsie von A Beautiful Mess. Die beiden Schwestern bieten in der gleichnamigen App viele Fotobearbeitungs- und Gestaltungsmöglichkeiten, zusätzlich zu den typischen Effekten auch noch viele Doodles, Rahmen und tolle Schriftarten und Schriftzüge (teils In-App-Käufe). Auch die Erstellung von Collagen ist damit ein Kinderspiel. Zwar ist sie nicht gratis, aber da man weiß, wie viel Herzblut in dem Projekt steckt, kann man den circa einen Euro mehr als verkraften. Download!


SOCIAL MEDIA
Instagram
Kennt eigentlich jeder, aber doch nutzen es nur eine Handvoll Menschen in meinem direkten Umfeld. Was ich schade finde, denn ich kann wirklich lange dort surfen, Bilder liken und selbst hochladen. Mir macht Instagram sehr viel Spass, und je mehr Leute mitmachen, desto besser wird's ;) Download!

Btw, mein Instagram: @katyinthesky

Snapchat
Wann kam eigentlich dieser Snapchat-Hype auf? Ich erinnere mich, die App schonmal vor einigen Monaten installiert zu haben, allerdings passierte da noch nicht wirklich was. Also wieder runter damit -- bis plötzlich alle (Promi-)Welt davon besessen zu sein scheint. Ich persönlich nutze die Plattform nicht für meine Fotos (auch weil ich das alles nicht ganz raffe), und auch die Timelines von anderen Usern schaue ich nicht regelmäßig an. Allerdings gibt es einen tollen "Discover"-Newsfeed von ausgewählten Seiten, den ich sehr zu Empfehlen weiß. Download!



Bloglovin'
Wie schon im ersten Blogroll-Post erwähnt, nutze ich Bloglovin', um meine Blogs zu verfolgen. Die mobile Version finde ich ebenso gut wie die Website an sich, also musste die App her, um auch zwischendurch mal schnell nach Neuigkeiten schauen zu können. Download!



EFFIZIENZ
Clean Master
Diese App sorgt dafür, dass ich mein Smartphone nicht komplett zumülle. Ein Klick genügt und alle unnützen Dateien werden vom Handy gelöscht, RAM-Speicherplatz wieder freigegeben und Apps verwaltet. Mehr als einmal hat mir dieses Tool schon zur Handy-Beschleunigung geholfen. Download!


Nun zu euch: Kanntet ihr die Apps schon? Ist was Neues dabei? Oder ist euer Handy ganz anders bestückt als meins? Immer her mit den Kommentaren und Tipps :)

Montag, 20. April 2015

Blogroll | Ebba Zingmark

Schon wieder eine neue Kategorie? Klaro, hier heißt's nun Klotzen statt Kleckern! In "Blogroll" stelle ich euch nach und nach meine Lieblingsblogger vor. Am liebsten verfolge ich Mode- und Beautyblogs, aber auch der ein oder andere Lifestyleblog ist dabei. Und nicht zu vergessen DIY - wobei ich dort eher sporadisch reinschaue, da ich handwerklich doch eher ungeschickt bin (und das ist noch milde ausgedrückt). Und nun geht's auch direkt los.


Seit 2010 schon verfolge ich Ebbas Fashionblog. Sie dient mir immer wieder zur Inspiration, und das, obwohl ihr Stil recht androgyn und damit eigentlich gegensätzlich zu meinem ist. Nichtsdestotrotz bin ich ihr seit fünf Jahren treu ergeben und freue mich seitdem jedes Mal über einen neuen Post über Mode, ihr Leben und ihre Reisen.

2010 |via|
Kennengelernt habe ich ihren Blog über ihr Lookbook, wo sie seit 2010 regelmäßig ihre Outfits hochlädt - mittlerweile sind es bereits über 600 Stück! Ein Jahr zuvor startete sie ihren eigenen Blog, und entwarf seither ihre eigenen Kollektionen, wurde Model und arbeitet seit ihrem Schulabschluss im letzten Jahr Vollzeit an Karriere und Blog. Dort gibt sie auch gerne Tipps und Infos zum veganen Lebensstil, den sie selbst seit einer Weile pflegt.

2014 |via|
Am spannendsten finde ich immer ihre "Ett år från nu"-Posts, in dem sie ihre vergangenen Looks zeigt und ich mir immer wieder denken darf: "Das ist schon ein Jahr her?!"

Ett år från nu März 2014 |via|
Mittlerweile wohnt die 19-jährige Schwedin (aus Umeå im Osten des Landes) in Berlin und hat ihr Markenzeichen - die kupferfarbenen Haare (hallo, das kennen wir doch von irgendwem ;) - gegen blonde eingetauscht. Steht ihr trotzdem gut, und es ist schön mitzuerleben, wie sich auch ihr Stil mit ihrem Alter immer weiterentwickelt.

|via|
FYI: Um meine Blogs zu verfolgen, nutze ich schon seit langer Zeit ausschließlich Bloglovin'. Für meine Art von Blogs ist diese Seite perfekt, da sie einen großen Fokus auf Bilder legt und unnötige Features wie RSS-Abos und Downloadzwang nicht beinhaltet - und ist damit meiner Meinung nach auch rein optisch um einiges benutzerfreundlicher als andere Feedreader.

Dienstag, 7. April 2015

Current Cravings | Unter die Haut

Ein kleines winziges Tattoo ziert meinen linken inneren Unterarm. Drei Musiknoten. Nichts Aufregendes, aber für mich eine schöne Erinnerung an das Jahr 2009, das für mich ein besonderes war.


Dem soll nun bald ein Neues folgen. Seit längerem suche ich aber schon nach einem neuen Motiv (und einer Stelle). Es soll kein großes sein, aber gerne auch größer als die Noten.

Hier einige Ideen:

KATZEN
Wie allgemein bekannt, bin ich ein riesiger Fan von Stubentigern und möchte mir gerne auch bald eine zulegen. Aber nicht nur deswegen hätte ich gerne eine Katze auf meinem Körper verewigt: ich fühle mich auch oft genug selbst wie eine. Ich bin sehr gechillt, manchmal etwas träge und zickig, aber auch mal schmusig und lieb. Ich schlafe und esse gerne und kümmere mich oft mehr als nötig um meine Körperpflege. Ihr seht - das passt schon ;)

Allerdings gibt es ein Problem bei der Umsetzung: es gibt so gut wie kein Katzentattoo, welches mir komplett zusagt. Die meisten sind tatsächlich zu detailiert und damit oft einfach nicht schön. Andere sind zu fett, machen sich über Katzen lustig oder sehen wirklich nur doof aus. Ich hätte gerne ein simples, nicht zu süßes Bild im Sinne von...

|via 1, 2, 3, 4, 5, 6|

LYRICS
Ich weiß nie so genau, was ich von Schriften auf der Haut halten soll. Ich würde mich NIEMALS, niemals nie an Namen, Daten oder Modewörter wagen. Es sollte schon eine persönlich Verbindung zum Geschrieben geben, ohne kitschig oder klischeebehaftet zu sein. Einige Beispiele:

Florence & The Machine, John Mayer, Modest Mouse, Coldplay
Ich habe noch einige andere Lyrics in petto, weiß allerdings nicht, ob das wirklich was für mich ist. Nicht nur das Zitat an sich muss stimmen, sondern auch die Schriftart, die Größe, die Satzzeichen und die Stelle. Also lieber einmal zu oft drüber nachdenken als zu selten!

c/o Uschi, |via|

ELEFANTEN
Uschi und ich denken über ein "Pärchentattoo" nach. Selbst wenn dem nicht so wäre, ein Elefant geht immer. Hier stehe ich aber vor demselben Problem wie bei den Katzen: das Motiv sollte simpel sein, aber dennoch nicht zu simpel, und vor allem nicht zu süß.

|via 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8|
BLUMEN
Ja, ich weiß, ziemlich altbacken und oft gesehen. Aber schön gemacht, kann es ein echtes Highlight sein! Beispiele gefällig?

|via 1, 2, 3, 4|

KLEINIGKEITEN
Kleine, simple Motive ohne größeren Sinn und Verstand.

|via 1, 2, 3, 4|
Abgesehen von diesen Möglichkeiten habe ich seit längerem ein bestimmtes Motiv im Auge, werde es aber noch nicht öffentlich machen, da ich noch nicht zu hundert Prozent sicher bin. Außerdem: wer sagt denn, dass ich nur ein neues möchte?! ;-)

Sonntag, 5. April 2015

Katy's Greaties | Fünf Jahre Ich

Zu Weihnachten bekam ich ein schönes neues Buch. Ein Tagebuch. Aber nicht irgendeins. Sondern ein Fünf-Jahres-Tagebuch. Wie das geht? Ganz einfach!

Pro Seite ist ein jeweils ein Tag zu beschreiben. Jedes Jahr auf dieselbe Weise. Die Fragen sind manchmal simpel, manchmal sehr philosophisch, manchmal sogar existenziell. Sobald ein Jahr durch ist und man jeden Tag fleißig die Fragen beantwortet hat, startet man wieder von vorne - und schreibt nicht nur seine aktuelle Antwort auf, sondern sieht auch die vom letzten Jahr und somit seine (Nicht-)Veränderungen! Toll, oder?





Ich bin gespannt auf die kommenden Jahre mit meinem Tagebuch. Vorausgesetzt, ich schaffe es, regelmäßig für Input zu sorgen! Wie findet ihr so ein Buch? Würdet ihr es euch selbst kaufen oder verschenken?

Zu kaufen hier.

Donnerstag, 2. April 2015

Das ist doch zum Hair-rücktwerden! (haha...)

Ich bin eigentlich jeden zweiten Tag mit meiner Frise unzufrieden. Mal sind sie zu kurz, mal zu lang, mal zu dunkel, mal zu hell, mal zu glatt, mal zu lockig - aber eigentlich so gut wie nie so, wie ich sie möchte.

Allerdings kann man mit meinen Haaren sowieso eher wenig anstellen. Meistens lasse ich sie daher einfach lufttrocknen und offen, hin und wieder kann ich mich zu nem Dutt ermutigen. Nichtsdestotrotz bin ich eigentlich recht experimentierfreudig, was meine Frise angeht. Ich hatte schon schwarze, blonde, rote und braune Haare. Raspelkurze und sehr lange. Aber nun hänge ich schon seit längerer Zeit an derselben Frisur: "Herbstgold" und mittellang. Es ist nun mal wieder Zeit für eine Veränderung!

|via|
Dabei stoße ich auf zwei Baustellen:

1. Welche Frisur soll es sein? Lang oder Kurz? Pony oder nicht?
Wie wäre es mal wieder mit Superkurz?

|via|
Dies wäre schon eine ziemlich radikale Veränderung, aber dafür eben umso sichtbarer. Dieser verspielte kurze Bob sieht sehr feminin und süß aus. Aber würde mir das stehen?

|via|
Auch kürzer als momentan, dafür mit langem Pony und ziemlich stufenlos. Wäre mir das aber nicht schon zu schnell zu langweilig?
Ein kurzer, ponyloser Bob. Sehr klassisch, sehr schön. Aber bisher hab ich es so gut wie nie durchgehalten, meinen Pony rauswachsen zu lassen...

2. Welche Farbe? Weiterhin Kupferbraun oder eher dunkler/heller?

|via|
Kastanienbraun  oh so schön! Rötlicher als meine momentane Farbe, aber auch sehr viel wärmer.

|via|
Ein relativ kühler Braunton und dezent heller als meine aktuelle Farbe. Vermutlich meiner Naturhaarfarbe sehr ähnlich, allerdings müsste ich dafür den Rotstich rauskriegen, und wie wir alle wissen, ist das schwierig bis unmöglich.

|via|
Ich hatte nun ein paar Wochen wieder Ombre Hair, aber leider musste ich mich aus Gründen davon trennen. Gefiel mir eigentlich mal wieder sehr gut!

|via|
Ich liebe Mashas Haarfarbe! Aber ob das für mich was wäre? Zumal sie sehr pflegeintensiv ist, und ich eher zu Faulheit neige, was meine Haarpracht angeht...

Alles sehr sehr schwierig. Ich überlege mal noch ne Weile... ;-)
Copyright © 2014 Katy in the Sky

Distributed By Blogger Templates | Designed By Darmowe dodatki na blogi | Disclaimer