Donnerstag, 19. April 2012

Zitiert | Südpark

Gegensprechanlage: »Sir, kann ich Ihnen helfen?«
Officer Barbrady, der Analphabet: »Äh, ich hätte nur gerne zwei Cheeseburger und eine Hand voll Chilischoten.«
G: »Mit Vergnügen. Es gibt da nur ein Problem.«
OB: »Und das wäre?«
G: »Wir sind eine Bank.«
OB: »... ...das weiß ich doch, Sie Klugscheißer, halten Sie mich für völlig verblödet?!«
G: »Ja.«


[Entsprechende Episode hier anschauen]

»Und schließlich möchte ich noch kundtun, dass Lesen voll scheiße ist!«

Donnerstag, 12. April 2012

[Nachtrag] Sonntagsfahrer #11

In den vergangenen Jahren gab es von mir jedes Mal beim Boßeln eine neue, speziell dafür angefertigte Musik-CD, die wir beim Laufen und Trinken immer und immer wieder hören sollten.

Auch dieses Jahr habe ich es mir nicht nehmen lassen, (dank der auch bei uns eingetroffenen neuesten Technik) eine MP3-Playlist zusammenzustellen. Da ich damit wohl einen Nerv getroffen und dafür so viele schöne Komplimente bekommen habe (Danke an alle!), und um das neue Spotify-Widget auszutesten, hier einfach mal die gesamte Trackliste zum Anhören:

(Warum eigentlich Nookie? Ganz einfach darum!)

Ach, und dass wir später auch bei meinen geliebten Hanson mitgesungen habe, lasse ich hier schlicht unerwähnt.

Dienstag, 10. April 2012

Katy's Greaties | Rosa Liebe

Seit einiger Zeit schon schaute ich immer wieder auf mein gutes altes Nokia-Handy und war unzufrieden. SMS schreiben, das kann es gut. Telefonieren kriegt es auch noch hin. Doch das war es auch schon. Denn neben dem nützlichen Feature einer Taschenlampe gab es nichts, was mir dieses Handy hätte bieten können. Kein Bluetooth, kein Internet, keine Kamera. Einsteigermodell halt.

Doch neulich schaute ich genauer hin und wusste, dass es bald enden würde zwischen uns beiden. Wir hatten gute Jahre, aber irgendwann sollte man sich von Altem trennen und dem Neuen Einzug gewähren.

Gesagt getan, und einen Tag, nachdem ich das erste Mal ernsthaft darüber nachgedacht hatte, bestellte ich mir ein nagelneues ROSA LG-Handy! Und hier ist es, voller rosa Glückgefühle. Mit Internet, Kamera, Touchscreen, Bluetooth, MP3-Player. Das war Liebe auf den ersten rosa Blick ♥




And it feels like love love love.

Sonntag, 8. April 2012

Sonntagsfahrer #11

Gestern waren wir Boßeln. Dementsprechend fühle ich mich heute. Gute Nacht und frohe Ostern!









Besser Beck's Bier als Shakespeare!

Donnerstag, 5. April 2012

Katy's Haties | American Kotz Dog Style

Ich habe immer schon leidenschaftlich gern gegessen. Meine Mutter sagt immer, sie hätte mir früher alles vorsetzen können, und ich habe es verputzt. Sogar mein Gemüse. Ich war nicht in keinster Weise wählerisch und habe einfach nur genossen.

Und auch noch heute gehört Essen als Genussmittel immer noch zu den Freuden meines Alltages. Ich liebe Schokolade, Obst, Chips und vor allem eines: Pizza.

Doch was die werten Herren Pizzaingenieure sich manchmal in ihren kleinen Kämmerchen zusammenbrauen, verdirbt sogar mir hin und wieder den Appetit:

Wer macht denn bitte Hot Dogs und Honig-Senf-Sauce auf eine Pizza?!

[via]
Meiner Meinung nach sollte die Person, die sich dieses Verbrechen namens "American Hot Dog Style" hat einfallen lassen, wegen Geschmacksbelästigung verhaftet werden, und zwar sofort!

Und was genau ist eigentlich sein Problem? Ist das eine von diesen Maschen, bei denen Kinder durch geschickt verdeckte Manipulation dazu gebracht werden, ihr Gemüse doch zu essen? Nur dass hier das Gemüse die Pizza ist? In welcher Welt lebe ich eigentlich, dass man Kinder mit Hot Dogs dazu bringen soll, dass sie ihre Pizza essen?

Zugegeben war ich auch immer skeptisch, was die Dr. Oetkers Pizza Pasta anging, bis ich sie kennen und lernen liebte. Aber zu Würstchen und Senf auf meiner Pizza kann und werde ich im Leben nicht ja sagen. Das ist einfach nur abartig.

Dienstag, 3. April 2012

Katy's Haties | Happy Holidays, You Bastard

Langes Wochenende, leckeres Essen, die ersten Frühlingsgefühle - ohne Frage, Ostern klingt schon ziemlich verlockend diese Woche. Doch trotz der angenehmen Aspekte habe ich bereits leichte Aggressionen, wenn ich jetzt an die eigentlich besinnlichen Tage denke. Denn was mich jedes Jahr auf's Neue nervt, sind diese Panikkäufer.

"Oh mein Gott, ich kann zwei Tage am Stück nicht einkaufen!"

Du wirst ihnen in den nächsten Tage in sämtlichen Supermärkten, Drogerien und Discountern über den Weg laufen, sie werden dich mit überfüllten Einkaufswagen anrempeln und dir die Schuld geben, und sie werden nicht eher Ruhe geben, bis nicht auch die letzte der zweihundert Waren auf dem Einkaufzettel ergattert ist.

Und wozu das Ganze? Wenn ich erst Samstag abend einkaufe, gibt es nur noch Mehl und Dosenbier, weil die Supermärkte natürlich nicht wissen und damit rechnen können, dass jedermann vor den Feiertagen Lebensmittel benötigt, weil das ja auch nicht jedes Jahr so ist? Muss man sich wirklich so viel Stress machen und Hektik verbreiten, weil die Supermärkte es unerhörterweise wagen, einen Tag länger als normalerweise die Türen zu schließen? Die Panikkäufer jedenfalls beladen sich in den kommenden Tagen ungeachtet aller logischen Überlegungen mit Lebensmittel, die locker für zwei Wochen ausreichen.

Doch was mich fast mehr ärgert, ist eine andere, noch viel gefährlichere Gattung von Prä-Feiertags-Versorgern; die Wochenanfangspanikkäufer! Die Wochenanfangspanikkäufer sind diejenigen Artgenossen, die sich für unfassbar intelligent halten und eifrig einige Tage vor dem Treiben des Panikkäufers die Läden aufsuchen, um in aller Ruhe alle notwenigen Güter für das anstehende Feiertagswochenende zu besorgen. 

"Natürlich!", mag mancher nun denken, in der Tat ist das Vorgehen des Wochenanfangspanikkäufers viel durchdachter als das des Panikkäufers. Vor dem großen Ansturm still und heimlich seine sieben Sachen zusammenzusuchen, das klingt verführerisch. Doch diese vermeintlich clevere, tatsächlich aber bescheuerte Methode hat nämlich seinen Haken - schließlich kommen die Menschen sowieso immer auf die gleichen Gedanken, und so stellen auch die Wochenanfangspanikkäufer schnell fest, dass die Gänge jetzt schon mit Hingespinnstbrüdern überfüllt sind. Und schneller als man "Wo finde ich denn hier die Salatmayonnaise?" fragen kann, wird man wieder von Einkaufswagen angerempelt und bekommt die Schuld dafür.

Tolle Wurst. Am besten kauft man drei Wochen vorher ein und zu Ostern gibt's Tiefkühlpizza.

Sonntag, 1. April 2012

Sonntagsfahrer #10 | Von Lippenstiften und Kinoerlebnissen

Nachdem der Sonntagsfahrer in der letzten Woche aufgrund von heftiger Narkolepsie ausfiel, habe ich dieses Mal gleich zwei Favoriten parat:

Bekanntermaßen bin ich nicht nur eine grandiose Schnäppchenjägerin, sondern beweise auch oftmals ein gutes Händchen bei Verlosungen und Gewinnspielen. Diese Woche gipfelte das Ganze sehr zu meiner Freude in einem kleinen Feuerwerk der Preise. Nachdem ich endlich Gelegenheit fand, mein Balea-Duschgel abzuholen, wurde mir einen Tag später direkt schon die nächste tolle Überraschung zuteil: Schon wieder hatte ich etwas gewonnen!

Vor einigen Wochen nahm ich an einer Verlosung teil. Astrid vom sehr schönen Fotoblog augenblicklich verkündete via Facebook, dass es etwas zu gewinnen gäbe, und alles, was es dafür zu tun galt, war, ein Foto zu liken. Gesagt, getan und fix waren meine Gedanken längst anderen Dingen zugewendet. Bis ich am Donnerstag die Nachricht erhielt, dass ich eine der fünf Gewinnerinnen bin! Diesmal wurden mir nicht einer, sondern gleich zwei schöne neue "bebe young care goodbye lipstick"-Lippenpflegestifte geschenkt und schon gestern kamen sie an. Wundervoll!


Der "bebe young care goodbye lipstick" pflegt nicht nur die Lippen, nein, er zaubert auch einen Hauch von Farbe drauf. Besonders praktisch, wenn man zu trockenen Lippen neigt und trotzdem nicht auf ein bisschen Betonung verzichten mag. Oder, wie bei mir, wenn man zwar geküsst werden möchte, aber der Freund sich weigert, dem sexy knallroten Mund überhaupt nahe zu kommen ;) Fühlt sich supersoft an und ich bin jetzt schon ganz verliebt!


Ein vollkommen anderes Highlight der Woche bestand darin, dass ich endlich mal wieder aus dem Kinosaal kam und nicht den Drang verspürte, gegebenenfalls unter Androhung von Gewalteinwirkung mein Ticketgeld zurück zu verlangen. In den letzten (wie man zugeben muss: filmschwachen) Monaten wurde mein Gespür für gute Streifen ganz dezent dadurch zunichte gemacht, dass ich wirklich einfach sehr gerne ins Kino gehen wollte. Wenn jedoch nichts Vernünftiges läuft, muss man eben unvernünftig sein. Natürlich sollte man sich in solchen Fällen auch nicht ärgern, falls der Film der Wahl dann mehr als enttäuschend ausfällt. Wie zum Beispiel, wenn man sich einen Horrorstreifen mit dem klangvollen Namen The Devil Inside anschaut, dessen Plakat, Plot und Trailer ganz eindeutig weder gutes Kino noch eine überzeugende Geschichte versprechen.

Doch nach langer Zeit der Kinoenttäuschungen wurde mir diese Woche schließlich ein Film geboten, der hoffentlich besser sein würde. Seit längerem wollte ich das Buch lesen, aber da Hollywood mittlerweile keine unnötige Zeit mehr darauf verschwendet, zu warten, bis ich in die Pötte komme, konnte ich schon jetzt die tolle Geschichte auf der großen Leinwand betrachten: Die Tribute von Panem - The Hunger Games. Zugegeben, viel wusste ich vom Plot auch hier nicht, aber die paar Informationen, die ich bei amazon und im Trailer aufgeschnappt hatte, waren Grund genug, um ihn mir anzuschauen. Und ich wurde endlich mal nicht enttäuscht! Einfach alles passte bei diesem Streifen: der Plot, das Bild, die Schauspieler, die Special Effects, die Spannung, die Action - kurzum bekam ich alles geboten, was mir an einem Film wichtig ist. Zudem sorgt die Geschichte besonders zum Ende hin für mehr Tiefgang, als ich es erwartet hätte, und regt zu Diskussionen und Mutmaßungen über die dargestellte Welt an. Sehr empfehlenswert, und Arcade Fire sind auf dem Soundtrack zu hören!

Copyright © 2014 Katy in the Sky

Distributed By Blogger Templates | Designed By Darmowe dodatki na blogi | Disclaimer